Training

Selbstverständlich schicken wir unsere Pferde nicht unvorbereitet auf die Reise und bieten entsprechend auch zusätzlich buchbare Trainings an. Beim Training ist es mir wichtig, auch über die Distanz mit den Besitzern zusammenzuarbeiten und gemeinsam Ziele zu setzen und aufs Pferd abzustimmen, als auch spezielle Wünsche der neuen Besitzer vorbereitend umzusetzen. Für mich ist es wichtig, die Besitzer regelmäßig mit Bildern und Videos auf dem Laufenden zu halten und einen ausgiebigen Einblick ins Training zu bieten.

 

Alle Trainingspferde bekommen täglich Josera Mineralfutter, nebst ganztägigem Weidegang im Sommer und ansonsten protioniert Heu mit viel Paddockauslauf. In der Regel kann ich ausschließlich Berittpferde von Frühsommer bis Spätherbst annehmen. Ggf. ist in Ausnahmefällen ist auch im Winter ein Training möglich.

 

Ich bitte jedoch zu beachten, dass wir keine Fremdpferde ins Training nehmen können, sondern ausschließlich Pferde aus unserer Zucht.

ABC-Training

Beim ABC-Training lernen die Pferde, unahängig des Alters, alle Basics im Umgang. Das Training findet prinzipiell ohne Zeitdruck statt und auf Pferd & Alter ausgerichtet. Ein Jährling lernt tatsächlich ausschließlich das Nötigste - überall anfassen, aufhalftern, putzen, Hufe geben und natürlich führen lassen, während bspw. ein Vierjähriger bereits erste leichte Übungen als Berittvorbereitung kennenlernt.

 

Für Pferde, welche exportiert werden sollen, bietet sich dieses Training zeitlich vor allem im direkten Zusammenhang mit dem Export an. Jungpferde, welche eh zur weiteren Aufzucht bei uns bleiben und beritten werden sollen, kann dieses Training selbstverständlich ebenso stattfinden, jedoch bietet es sich an, dieses einfach im Beritt zu inkludieren.

 

Der Zeitrahmen richtet sich nach dem Pferd. Die Gestaltung der Trainingseinheiten ebenso.

Beritt

Zum Beritt kann ich generell sagen, dass ich keinen Erstberitt vor dem 4. Lebensjahr anbiete. Es ist aktuell immer mehr Trend mit drei Jahren die Jungpferde einzureiten, ich halte davon überhaupt nichts. Für den Erstberitt finde ich ein Alter zwischen 4 und 6 Jahren optimal. Man sollte durchaus den Entwicklungsstand des jeweiligen Pferdes beurteilen, um zu entscheiden, ob ein Beritt bereits sinnvoll ist.

 

Ein 4-Jähriger, der einfach gerade voll im Wachstum, schlacksig und unbalanciert ist, wird es einfach deutlich schwerer haben als ein Gleichaltriger, der keine großen Wachstumsschübe mehr zeigt und schon weiter in der Entwicklung ist. Warum soll man es einem Pferd schwerer machen als nötig?

Man spricht davon, dass ein Pferd erst mit sieben Jahren ausgewachsen ist, was auch stimmt. Warum ich trotzdem empfehle mit 4-6 Jahren ins Training zu starten? Ganz einfach, auch Knochen, Sehnen und Muskeln im Wachstum dürfen beansprucht werden. Vor allem, wenn es darum geht für eine Aufgabe trainiert zu werden, die in der natürlichen Anlage nicht vorgesehen ist. Nämlich einen Reiter zu tragen. Wartet man ab, bis alles fertig entwickelt ist, macht man es dem Tier durchaus schwerer seiner Aufgabe gerecht zu werden als wenn man peu à peu das Pferd vorbereitet und leicht belastet. Auch kann man es zu Teilen mit Kindern und Erwachsenen vergleichen. Kinder, welche immer Sport gemacht haben, tun sich bedeutend leichter auch im adulten Alter sportliche Übungen auszuführen und Leistungen abzurufen und sind allgemein oft fitter und beweglicher. Erwachsene, die ein neues sportliches Hobby starten tuen sich oftmals schwerer im Erlernen und Ausführen. Sehr ähnlich sehe ich es auch mit den Jungpferden. Sie dürfen gefördert und belastet werden, aber alles in Maßen und im Rahmen.

Ich setze kein Zeitlimit im Erstberitt, sondern versuche ein Ziel zu finden und dieses zu erarbeiten. Im Tempo des Pferdes. Manche lernen sehr schnell und andere brauchen mehr Zeit. Wenn natürlich das Ziel schneller erreicht wird, überlege ich, was wäre als nächster Schritt sinnvoll und ist es sinnvoll diesen bereits in dieser Phase zu erarbeiten. Natürlich findet auch die Zielsetzung gemeinsam mit dem Besitzer statt.

 

Ich arbeite die Jungpferde zwischen drei- und fünfmal die Woche, je nachdem wie es zum einen mein Job zulässt und auch je nach Anstrengung fürs Jungpferd. Die Länge der Einheiten sind abhängig davon wie viel Pause zwischendurch stattfindet und auch wie schnell das Tagesziel erreicht wird. Bei Jungpferden versuche ich ausschließlich von Tag zu Tag, maximal von Woche zu Woche zu denken.

weiterführendes Training

Selbstverständlich bilde ich auch sehr gern Ihr bereits gerittenes Pferd weiter aus und gehe auf Ihre speziellen Wünsche ein. Auch ein Korrekturberitt oder Problempferde sind herzlich Willkommen. Das weiterführende Training wird eng mit dem zukünftigen Reiter und nach seinen Bedürfnissen ausgeführt und stattfinden. Ähnlich wie beim Erstberitt werde ich auch hier engmaschig mit Bild- und Videomaterial den Besitzer auf dem aktuellsten Stand halten.

 

Für weitere Informationen sprecht mich gern persönlich an.

Trainingskosten

Im Gegensatz zu den meisten Bereitern rechne ich den Beritt nicht pauschal monatlich ab, sondern taggenau. In einer App notiere ich die Trainingstage und schicke zum 01. des Folgemonats die Abrechnung der Beritteinheiten. Diese App ermöglicht es mir auch Notizen zur Einheit zu hinterlegen und jederzeit auf Wunsch des Besitzers eine pdf-Datei direkt an dessen E-Mail zu versenden. Das bietet eine problemlose Nachvollziehbarkeit des Trainings, neben dem gesammelten Bild- und Videomaterial. In den Berittkosten sind Steuern & Mineralfutter inklusive.

Beritt Beschlag - 4x 8er
15€ / Trainingseinheit 77€**
max. 330€* / Monat  
  Pension
  71€ / Monat***

* jedes Pferd bekommt min. 2 freie Tage pro Woche, sodass max. 22 Einheiten/Monat stattfinden
** aufgrund des Wechselkurs kann es zu Abweichungen kommen

*** all-inclusive - Mineralfutter, beste Koppeln/Heu, täglich 2x Kontrolle, uvm.