· 

Lehrgang - Pferdeführerschein Umgang (2)

Bereits am Wochenende des 14./15. März fand mein zweites Wochenende zum Pferdeführerschein Umgang (ehemals Basispass) statt. Kurz vor der Covid-Krise, aber auch hier wurde schon diskustiert ob und wie man es durchführte. Mit Rücksichtnahme und Vorsichtsmaßnahmen war es jedoch möglich das Wochenende problemlos durchzuführen. Eine Prüfung ist schon aufregend genug, eine auf unbestimmte Zeit verschobene Prüfung, wäre für mich bzw. meine Nerven wohl eine Katastrophe gewesen, aber Gesundheit geht vor. Wir haben uns am Sonntagnachmittag jedoch alle Zehn erstmal sehr gefreut, denn wir hatten bestanden.

Ich war komplett neu am Hof, abgesehen davon, dass ich Christiane und Thomas schon länger kannte, auch weil vier unserer Pferde aktuell auf dem Buchenhof Zuhause sind, von einem vorherigen Besuch kannte ich auch das ein oder andere Pferdemädchen schon, aber eigentlich hab ich alle neu kennengelernt und was soll ich sagen? So eine tolle Stallgemeinschaft. Ich hab mich sofort wohl gefühlt und ganz tolle Menschen kennengelernt. Ich freu mich schon auf den nächsten Lehrgang, wenn der auch wohl noch etwas auf sich warten lässt.

 

Stress, weil alle Planungen schweben

 

Wie bereits angekündigt, hält 2020 viele Veränderungen für mich bereit und ich stecke mitten in den Planungen, ich organisiere und bin eigentlich entspannt gewesen, allerdings stresst mich aktuell die Ungewissheit. Mein Job und Wohnung sind bereits gekündigt, erstmals geht's zurück zu Mama, aber eigentlich sollte es nur ein Übergang werden. Dank Corona nun auch so ne Sache einen Umzug zu planen. Zumal Möbel noch alle verkauft werden sollten, ggf. Wohnungsbesichtigungen durchgeführt werden sollen, damit ich einen Monat eher aus dem Vertrag komme. Alles kein Drama, aber nervig. Auch müssen Buchungen und verschiedenes anderes bestätigt werden. Ich tue mich schwer, denn täglich ändert sich irgendwas. Ich versuche zur Zeit einfach alles weiter so zu organisieren als gäbe es Covid nicht und alles so wie gewollt durchgeführt wird. Ist es dann nicht der Fall, ist es wohl einfach höhere Gewalt und aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Ich mache auch keine Hamsterkäufe und verabrede mich nicht mehr mit Freunden, manchmal ist es von Vorteil, wenn diese doch weiter weg leben. Dank meinem Hund darf ich zumindest problemlos vor Tür und kann trotzdem das traumhafte Wetter genießen. Ich hoffe nur, dass die Menschen es alle verstehen und sich an die Regelungen halten, damit nicht doch noch deutschlandweite Ausgangssperren verhängt werden. Eine Pandemie kann man nicht aufhalten, aber deutlich verlangsamen und auch die Ausbreitung verhindern, in dem man einfach mal Verzicht übt.

Ich wünsche euch allen das ihr gesund bleibt, Covid ernst nehmt, aber nicht in Panik verfallt. Bleibt in euren häuslichen Gemeinschaften und vermeidet unnötige Kontakte. Es wird alles gut.

Liebe Grüße

Kommentar schreiben

Kommentare: 0